Junge Rheumatiker

Treffen für junge Rheumatiker

26.10. bis 28.10.2018 

in Rußbach am Paß Gschütt

 

Wann?

26.10. von 14.00 Uhr bis 28.10. ca. 12.00 Uhr

Wo?

Apartment Van der Leij in Rußach am Paß Gschütt, nahe Gossau, Salzburg Land

 

Wer?

Junge Rheumatiker zwischen 20 und 35 Jahren („gefühlt“ jung)
der Österreichischen Rheumaliga (oder zukünftige Mitglieder) mit oder ohne PartnerInnen

 

Ambiente:

1 barrierefreies Apartment im Erdgeschoß mit Küche, 2 Bäder/WC und 4 Doppelzimmern sowie 1 Apartment im 1. Stock, ebenso mit einer eigenen Küche und Bad/WC mit 2 Doppelzimmern. Garten, Grillmöglichkeit. Insgesamt 12 Plätze.

 

Programm nach Wetter, Wünsche und Laune

 

Ziele:

Austausch und formulieren unserer Bedürfnisse

 

Kosten:

35 Euro Unkostenbeitrag, eure An- und Abreise, Hauptmahlzeiten und Ausflüge.

45 Euro für Nicht – Mitglieder oder Mitglieder anderer Selbsthilfevereinigungen

Nach dem Motto  – PANDA RHEI-ALLES FLIESST  – fließt auch unsere Energie, der Mut und die Zuversicht auch junge Menschen mit rheumatischen Erkrankungen eine starke Stimme zu geben.

Anmeldung unter jung.rheuma@mail.de

 

Das 1. Treffen der jungen Rheumatiker in Rußbach am Paß Gschütt!

 

Die Planung

 

Tanita, Johannes und Petra planten mit verschiedenen Aufgaben das erste Treffen. Tanita und Johannes kümmerten sich exzellent um den Internetauftritt. Petra übernahm die Planung vor Ort wie: Quartiersuche, Restaurantsuche, einholen von Informationen zu Ausflugsmöglichkeiten.

Das Interesse, dem ersten Treffen junger Rheumatiker beizuwohnen war groß. Aus allen Ecken Österreichs reisten junge Menschen nach Salzburg, besser gesagt nach Rußbach am Paß Gschütt, um sich auszutauschen und die Österreichische Rheumaliga um das Netzwerk „Junge Rheumatiker“ zu erweitern. Besonders die Vorarlberger und die Steirer waren mit je vier Personen stark vertreten.

 

Unser Quartier: Apartment Van der Leij

Das neugebaute holländische Apartmenthaus überraschte tatsächlich mit seiner guten und hochqualitativen Ausstattung. Die Bäder und Toiletten waren groß und auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Die Wohneinheit im Erdgeschoß ist völlig barrierefrei mit 2 Bädern und 4 Doppelzimmern und großzügig geschnittener Wohn-Küche ausgestattet. Das Preis- Leistungsverhältnis dieser Unterkunft ist top und besticht außerdem mit kostenloser Stornomöglichkeit bis kurz vor Reiseantritt.

 

Ausflüge zum Gosausee und nach Hallstadt

Der Sonntag war einem gemeinsamen Ausflug zum Gosausee gewidmet. Zusammen marschierten wir um den See und mit vereinten Kräften kamen alle mit oder ohne Rollstuhl oder Sehbeeinträchtigung ans Seeufer, das zum Verweilen einlud. Nach dem Picknick am Seeufer machte eine Gruppe einen Abstecher ins nahe Hallstadt.

Zum gemeinsamen Abendessen trafen wir uns in Gosau beim Kirchenwirt. Dort wurde für uns auch extra vegane Küche angeboten. Der Besuch von Traude Schaffer bereicherte den letzten Abend. Das gegenseitige Kennenlernen und Themen wie: Was macht die Rheumaliga, wie begann alles und was sind die Vorstellungen und Bedürfnisse junger Rheumatiker, waren wichtige Austauschpunkte. Danke an unserer Präsidentin, der es ein Anliegen ist, ein junges Netzwerk in der ÖRL aufzubauen.

 

Status und Zukunftsgedanken

Schon beim Kennenlernen war klar, dass es viele Gemeinsamkeiten gibt. Punkte wie späte Diagnosestellung und Bedürfnisse junger Menschen waren in den bestehenden Gruppen zu kurz gekommen (klar, Generationen sind verschieden und denken auch anders), ebenso Probleme mit der Krankenkasse, Hilfsmittel oder Ähnliches zu bekommen, Probleme in der Arbeitswelt, etc. Obwohl verschiedene Charaktere dem Treffen beiwohnten wie „Alte“ Hasen, jüngst Diagnostizierte, Alleinstehende, Paare, Eheleute, Mütter mit Kindern, Studierende, Angestellte und Menschen mit allen möglichen Diagnosen (JIA, RA, Spa, Mb. Still, Schmerzsyndrom,…), entstand doch den verbundenen Wunsch, gemeinsam etwas zu erreichen mit Rücksicht auf andere Sichtweisen und Charaktere, die sich ergänzten. Dies machte aus unserer Gruppe eine ganz fabelhafte und eingeschworene Truppe.

 

Was soll nun in Zukunft passieren?

o   Junge Rheumatiker wollen sich zumindest einmal im Jahr austauschen; Fixdatum Pfingsten. Bundesländeraktivitäten und weitere Treffen je nach Lust und Finanzen ohne große Regeln. Schön wäre es auch, Treffen mit Schulungscharakter zum Beispiel zu den Themen Gelenksschutz, Neu erkrankt, was nun?, Familiengründung, Welche Rolle hat der Partner/die Partnerin?, Schmerzen uvm. zu veranstalten.

o   Die Webpräsenz der Jungen Rheumatiker verbessern à Facebook-Seite, die für alle zugänglich ist zusätzlich zum bestehenden Angebot gestalten und die Rheumaliga-Seite dahingehend aktualisieren.

o  Außerdem sollen Flyer gestaltet werden, die bei Ärzten aufgelegt werden, dass auch Ärzte ihre jungen Patienten auf das Angebot hinweisen können. So können wir die Bedürfnisse und Wünsche nicht nur Ärzten, sondern auch gegenüber Krankenkassen und im günstigsten Fall politischen Entscheidungsträgern aufzeigen und durchsetzen.

Panta rhei – alles fließt; die Quelle am Gosausee als Namensgeberin.

Doch floss bei unserem Treffen unheimlich viel Energie

 

Bei Interesse zum Thema Jung und Rheuma, bitte Mail an:  jung.rheuma@mail.de. Gerne nehmen wir euch in die Datenbank junger Rheumatiker auf.

Petra Wegscheider