Spendenprojekte

Gesundheit fördern – jung chronisch krank – zurück ins Leben – Arbeitsfähigkeit erhalten!

 

Junge Menschen brauchen ihren Arbeitsplatz und ihre Hilfe! Den Start ins Berufsleben zu finden ist mit Rheuma doppelt schwer, manchmal auch unmöglich. Das muss nicht so sein. Helfen Sie mit, dass dieser Start künftig gelingen kann.

 

Eben noch das ganze Leben vor sich und jetzt chronisch krank

 und die Lehre  und das Studium nicht mehr möglich?

 Schicksal? Muss nicht sein!

Helfen Sie uns dem Schicksal junger Menschen ein Schnippchen zu schlagen.

 

 

Bitte unterstützen Sie Menschen mit einer entzündlich rheumatischen Erkrankung und helfen Sie mit, Betroffene im Arbeits- und Sozialleben zu erhalten oder Ihnen eines erst zu ermöglichen.

 

Besonders junge Menschen im erwerbsfähigen Alter stehen vor einer schweren Herausforderung mit der Diagnose einer chronisch rheumatischen Krankheit. Arbeit hat sehr viele positive Facetten, wie etwa Existenzsicherung, Förderung des Selbstvertrauens oder Stärkung der Teilnahme am gesellschaftlichen Berufsleben und der Studienzeit.

 

Die Diagnose einer rheumatischen Erkrankung führt zu einschneidenden Veränderungen im Leben der Betroffenen. Dauerhafte Schmerzen, Bewegungs- und Funktionseinschränkungen, ständige Müdigkeit, und eine dauerhafte Medikation gehören zum Alltag und das alles meistens ein Leben lang. Dazu kommt der Verlust an Lebensqualität und eingeschränkte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.  Wenn die Krankheit nicht sichtbar ist, kämpfen viele Rheumatiker mit dem Unverständnis ihrer Umwelt.

 

Mit Ihrer Spende helfen Sie mit, dass wir gezielte Projekte für  junge Menschen erarbeiten und diese Module gemeinsam mit Fachkräften als Unterstützung für jungen Rheumatiker anbieten können.

Konkrete Inhalte werden beim 1. Treffen der jungen Rheumatiker Österreichs, vom 19.-21. Mai, in Russbach am Pass Gschütt, diskutiert und erarbeitet. Daraus werden verschiedene Modelle mit vertiefenden Modulen vorbereitet.

 

Unser Ziel ist es, Partner  aus der Wirtschaft/Industrie/Politik zur Unterstützung zu gewinnen, die unser Anliegen fördern und mittragen. Damit junge Menschen mit Rheuma Ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können und  ein selbstbestimmtes Leben in unserer Gesellschaft  führen können.

 

Die ÖRL möchte Unternehmen/Firmen die Rheumatiker in Ihren Betrieben eine Chance geben, dass diese selbst für Ihren Lebensunterhalt beitragen können beziehungsweise teilweise in die Arbeitswelt eingebunden werden, in der Öffentlichkeit hervorheben.

 

Dafür möchten wir mit Aufklärung über Rheuma, in Schulen, Betrieben, Unternehmen für mehr Verständnis über die Erkrankung aufklären. Oft führt Ungewissheit über das Krankheitsbild zur schnellen Ablehnung einer Einstellung. Mit  einer gut eingestellten medikamentöser Therapie, die es heutzutage gibt, ist in sehr vielen Fällen, zumindest eine eingeschränkte, verlängerte Ausbildung bzw. Arbeit möglich.

 

Helfen Sie bitte mit Ihrer Spende, dass junge chronisch kranke Menschen in unsere Gesellschaft und  Arbeitswelt nicht ausgeschlossen werden!

 ALTRUJA-PAGE-VIU5

DANKE FÜR IHRE HILFE!

—————————————————————————————————————————

Rheuma Bus on Tour

 

Keep on movin !

 

Neues Projekt der ÖRL – vom 13. – 17. Oktober 2018

Rheumabus on Tour

 

Beginn der Bustour in Oberösterreich über Niederösterreich, Burgenland, Ost- und Südsteiermark.

 

 Einsteigen, Platz nehmen, informieren!

 

Geplante Städte/Orte die wir besuchen!  Standzeiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.

  1. Tag – 13.10.2018 – Ried im Innkreis – Braunau am Inn – Rohrbach
  2. Tag – 14.10.2018 –  Freistadt – Zwettl  –  Gmünd
  3. Tag –  15.10.2018 – Horn – Mistelbach – Gänserndorf
  4. Tag –  16.10.2018 – Neusiedl am See – Eisenstadt – Oberpullendorf  –  Oberwart
  5. Tag –   17.10.2108 – Güssing – Hartberg – Fürstenfeld

 

Am Weltrheumatag, den 12. Oktober 2018, kann der Rheumabus in Wels-Thalheim beim Rheumatag im Museum Angerlehner, schon bestaunen werden!

 

Ein Team von ÄrztInnen, TherapeutInnen aus Ihrer Nähe und ehrenamtliche MitarbeiterInnen der österreichweiten Selbsthilfeorganisation „Österreichische Rheumaliga (ÖRL)“ kommt in Stadtgemeinden um Informationen und Beratung vor Ort anzubieten. Dabei haben Betroffene und Interessierte die Möglichkeit sich ausreichend über Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises zu informieren. Bei der gesamten Tour stehen Ihnen ein Expertenteam von Rheumatologinnen, Physiotherapeutinnen sowie ehrenamtliche Mitarbeiter der Österreichischen Rheumaliga zur Verfügung.

 

Die ÖRL gehen auf Reisen und kommen so mit Beratung und Informationen ganz in Ihre Nähe, nutzen Sie diese Gelegenheit und holen Sie sich Beratung und Informationen. Das gesamte Rheumateam freut sich sehr auf Ihren Besuch!

 

Rheuma ist keine alte Leute Krankheit, es kann jeden treffen, ob jung oder alt!

 

Informationen über die Erkrankungen des rheumatischen Formenkreis, welche ca. 400 verschiedene Formen umfasst, sind für den Betroffenen sehr wichtig.  Wo finde ich einen Arzt, Ärztin, wie wird mein weiteres Leben mit der Diagnose aussehen, kann ich meine Lehre/Studium abschließen, wie sieht es mit meiner Arbeit aus, werde ich die Arbeit weitermachen können? Muss ich Medikamente nehmen und wie lange, muss ich mit Nebenwirkungen rechnen? Das sind viel Fragen, die auf den Betroffenen zukommen und natürlich auch auf die Angehörigen. Zu lernen mit der Erkrankung umzugehen und wie man ein gutes Arzt/Patienten Gespräch führen kann, was kann man selber dazu beitragen um sein Leben selbst zu managen.

 

Ein gutes Leben trotz Rheuma mit Lebensqualität muss möglich sein.

 

Für viele Menschen kann  eine Gruppe wertvolle Informationen im Umgang mit der Erkrankung leisten. Nicht jeder Rheumatiker möchte in eine Selbsthilfegruppe kommen, da sind oft Ängste und Hürden der Betroffenen zu überwinden. Es gibt viele seriöse Plattformen wo man sich  informieren kann, es muss nicht immer Dr. Google sein.  Selbsthilfegruppen oder Organisationen können bei der Suche gut unterstützen.

ALTRUJA-PAGE-J6D5

Änderungen vorbehalten!

 

—————————————————————————————————-

Gertraud Schaffer

Gertraud Schaffer

Präsidentin/Vorsitzend
0664 5965 849
rheuma-salzburg@sbg.at

Sibylle Kinesberger

Kienesberger Sibylle