Chronik – Salzburg

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Landesgruppe Salzburg

Kurzvorstellung meiner Person

Mein Name ist Gertraud Schaffer, ich bin zu Hause in Maria Alm im schönen Pinzgau, Bundesland Salzburg. Im Jahre 1992 erwachte ich mit fürchterlichen Schmerzen an beiden Sprunggelenken, war kaum fähig aus dem Bett zu kommen. Ich suchte  meinen Hausarzt auf. Mit der Diagnose (primär chronische Polyarthritis) die mir nichts sagte und einen Überweisungsschein zum Internisten, ging ich nach Hause.  Rheuma, das  konnte ich nicht haben, ich bin ja jung, gerade mal 38 Jahre.  Mein Leidensweg mit der chronischen Erkrankung begann und auch die Suche nach Hilfe um die Krankheit „los zu werden“.  Ich musste mir Wissen über die Krankheit aneignen, denn als gesunder junger Mensch will man von Krankheiten nichts wissen, nur schnell wieder gesund werden. Ein Zufall lenkte meine Aufmerksamkeit auf einen Bericht über Selbsthilfegruppen.  Ja genau das war es, was ich suchte.  Sich mit Betroffenen auszutauschen und für sich das Beste rausholen  zu können. Meine Suche nach einer Selbsthilfegruppe war vergebens und so festigte  sich der Gedanke, selbst eine Gruppe zu gründen.

Die Gründung der ersten Selbsthilfegruppen (SHG) Saalfelden und Salzburg Stadt erfolgten 1996 mit Unterstützung der Salzburger Selbsthilfe sowie mit Unterstützung und Begleitung aller Salzburger Rheumatologen in den Selbsthilfegruppen und als Referenten bei unseren „Rheumatagen“ in allen Salzburger Gauen.

Im Frühjahr erfolgte ein Anruf aus Wien, Herr Doz. Dr. Dunky, med. Leiter der Rheumaambulanz im Wiener Wilhelminenspital, der damalige Präsident der Österreichischen Rheumaliga, mit der Anfrage, ob ich nicht Interesse hätte, in der ÖRL mitzuarbeiten. Noch im gleichen Jahr wurde die Gründung der Landesgruppe Salzburg vorgenommen.

Die Gründung der dritten Selbsthilfegruppe erfolgte 2004 in St. Johann im Pongau, diese wird sehr erfolgreich von Frau Wacheck mit viel Geschick und Liebe geleitet.

In allen drei SHG wird von Beginn an viel Wert auf Bewegung gelegt, daher wird ein wöchentliches Rheumaturnprogramm in den Gruppen, je nach örtlicher Gegebenheit, im Trockenen wie im Wasser angeboten.

Im Mai 2011 erfolgte die Gründung einer SHG in Bad Hofgastein durch Frau Silvia Plewka. Frau Plewka ist aus privaten Gründen in ein anderes Bundesland verzogen und konnte dadurch die Gruppe nicht mehr leiten. Als Nachfolger hat sich Herr Zweibrot bereit erklärt, die Gruppe weiter aufzubauen. Die Gasteiner SHG ist noch sehr jung und Herr Zweibrot würde sich über tatkräftige Unterstützung von Betroffenen und Angehörigen bei den monatlichen Treffen sehr freuen.

In allen Gruppen ist neben dem sehr wichtigen Erfahrungsaustausch auch die gemeinsame Pflege der sozialen Kontakte ein sehr wichtiges Kriterium. Gemeinsame Aktivitäten, Workshops, Ausflüge stehen am Programm. Nachdem Lachen für unser seelisches Wohlbefinden überaus wichtig ist, kommen mit viel Humor und Spaß die Lachmuskeln auch zu Einsatz.